Banner
shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart Check Out

LEITNER: „GEGEN RAPID NOCH EINMAL ALLES AUS SICH RAUSHOLEN“

Ein letztes Mal: Am Sonntag steigt für den FC Flyeralarm Admira das finale Spiel im Kalenderjahr 2021.

Gegner in der BSFZ-Arena ist der SK Rapid Wien. Während es in der Fremde für die Panther seit einiger Zeit gut verläuft (seit Ende September ungeschlagen, darunter Duelle gegen Austria Wien, Salzburg und Sturm Graz), hinken die Südstädter daheim den Erwartungen hinterher. Seit drei Partien wartet man auf ein Erfolgserlebnis.

„Leider habe ich keine Erklärung dafür, sonst hätten wir schon länger eine Lösung gefunden. Die Ergebnisse sind gegen uns ausgefallen. Nichtsdestotrotz haben wir vor der Winterpause noch eine Chance, um das Ganze ein bisschen positiv abzuschließen“, erklärt Kapitän Andreas Leitner.

Obwohl die Mannschaft zuletzt in der BSFZ-Arena keine Punkte sammeln konnte, „war die Leistung mit ein paar Ausnahmen aber in Ordnung. Leider haben wir einige Spiele hergegeben bzw. durch individuelle Fehler nur unentschieden gespielt. Ich glaube, es waren vier oder fünf Duelle, in denen wir durch einen Elfmeter Punkte hergeschenkt haben. Das ist natürlich sehr unglücklich. Wir müssen bis zur letzten Spielsekunde hochkonzentriert sein“, gibt der Tormann die Marschroute vor.

Persönlich gesehen, läuft es für Leitner bisher richtig zufriedenstellend. Der 27-Jährige befindet sich seit Wochen in bestechender Form und sorgte mit starken Paraden für Furore.

„In den letzten Runden ist es mir richtig gut gelungen. Ich fühle mich gut, auch wenn das Jahr schon wieder sehr lange ist. Wir arbeiten hart im Training und es macht Spaß“, kommentiert der gebürtige Steirer seine aktuelle Form recht trocken.

Dennoch freut er sich auf die bevorstehende Pause. „Es geht in den Urlaub, in ein Corona-sicheres Land, um einmal richtig abschalten zu können und zu regenerieren. Diese Auszeit ist gar nicht einmal so wichtig für den Körper, sondern viel mehr für den Kopf.“

Doch bevor für die Kicker die fußballfreie Zeit einbricht, sollen zum Abschluss Punkte her. „Am Sonntag besteht die letzte Möglichkeit in diesem Jahr auf Punkte, danach sind drei Wochen Urlaub. Es gibt gegen Rapid keine Ausreden. Es heißt noch einmal alles aus sich rausholen – bis zum letzten Tropfen! Wir wollen endlich einmal wieder die drei Punkte in der Südstadt lassen.“