Banner
shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart Check Out

KERSCHBAUM: „MAN MUSS SOLCHE ENTSCHEIDUNGEN HINNEHMEN“

Nach einer langen Busfahrt kehrte der FC Flyeralarm Admira in der Nacht auf Sonntag vom Auswärtsspiel beim SCR Altach in der Südstadt zurück.

Der Ärger über die 2:4-Niederlage war auch in den Morgenstunden groß.

„Wir mussten nach dem schnellen Ausschluss mit einem Mann weniger in das Spiel gehen, haben es aber trotzdem ganz gut gemacht. In der zweiten Halbzeit ist die Partie eigentlich auf unsere Seite gekippt, doch wir bekommen nach einem Eigenfehler wieder das 2:3. Es wäre heute mindestens ein Punkt möglich gewesen, denn nach dem Ausschluss für Altach waren wir dem Sieg näher. Aber wir haben es heute nicht geschafft, dass wir unsere Chancen genützt haben. Zudem kassieren wir drei Gegentore aus Eigenfehlern“, erklärte Roman Kerschbaum, der in der Schlussphase nach einer sehr fragwürdigen Gelben Karte mit Gelb-Rot auch noch vom Platz flog:

„Es war ein ganz normaler Zweikampf – Kopf an Kopf. Ich komme halt mit ein wenig Tempo, aber ich habe weder den Ellbogen im Gesicht oder am Kopf vom Gegner. Eine klare Fehlentscheidung und nicht die einzige in diesem Spiel. Aber es hilft nichts. Man muss solche Entscheidungen hinnehmen“, meinte unsere Nummer acht.

Jimmy Hoffer machte vor allem die fehlende Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor als Grund für die Niederlage aus: „Wenn ich das 3:2 mache, dann schaut es ganz anders aus. Aber wenn man vorne die Tore nicht macht, dann bekommt man sie hinten. So war es leider heute.“

Ähnlich sah es Trainer Damir Buric: „Wir müssen einfach das dritte Tor machen und in Führung gehen. Und selbst dann hatten wir noch den Lattentreffer beim Freistoß von Rath. Heute war wirklich vieles gegen uns. Aber wir haben uns gewehrt und niemals aufgegeben. Die Mannschaft hat immer an sich geglaubt. Nur sind manche Entscheidungen heute gegen uns gelaufen.“