Banner
shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart Check Out

AUFHOLJAGD GEGEN ALTACH BLEIBT UNBELOHNT

Ärgerliche Niederlage für den FC Flyeralarm Admira. Die Panther mussten sich in der 5. Runde der tipico Bundesliga auswärts beim SCR Altach nach einigen sehr fragwürdigen Entscheidungen mit 2:4 geschlagen geben.

Doch der Reihe nach: In der Startelf gab es gegenüber dem Auftritt vor einer Woche im ÖFB-Cup eine Umstellung.

Joseph Ganda feierte sein Debüt von Beginn an und ersetzte den weiterhin angeschlagenen Maxi Breunig an vorderster Front.

Die Partie fing denkbar schlecht an: Schiri Harkam ahndete ein gefährliches Spiel von Bauer überhart und zeigte dem Verteidiger, der seinen Gegenspieler nicht sah, bereits nach 68 Sekunden die Rote Karte – Gelb wäre in Ordnung gewesen.

Hausjell rückte daraufhin nach hinten, Ganda wechselte auf die Außenbahn.

Doch das Unheil nahm seinen Lauf. Die Altacher gingen mit der ersten Torchance im Spiel in Führung. Nach einer Flanke von Tartarotti traf Maderner unhaltbar für Leitner per Kopf (10.).

Es dauerte bis zur 26. Minute, ehe die Panther erstmals gefährlich wurden, doch der Schuss von Ganda ging am langen Eck vorbei.

Nur kurz danach stellten die Vorarlberger auf 2:0. Der für den verletzten Maderner eingewechselte Nussbaumer tauchte plötzlich alleine vor Leitner auf. Unser Kapitän wehrte den ersten Schuss noch toll ab, doch der Altacher verwehrte den Abpraller (28.).

Die Admira steckte aber nicht auf und kam noch vor der Pause zum Anschlusstreffer. Nach einem langen Ball von Auer in den Strafraum bugsierte Zwischenbrugger die Kugel beim Versuch zu klären ins eigene Tor (35.).

Gleich nach dem Wiederanpfiff hieß es dann 10 gegen 10, da Gouet nach einem gefährlichen Spiel mit Gelb-Rote Karte vom Platz flog (47.).

Die Buric-Elf forcierte daraufhin wieder das Spiel nach vorne. Die Bemühungen sollten sich in der 54. Minute bezahlt machen: Nach einem Querpass von Tomic traf Kerschbaum zum hochverdienten 2:2.

Nur wenige Sekunden später hatte Hoffer sogar die große Chance  auf die Führung, der Stümer scheiterte aber alleine vor Casali (55.).

Die Gäste blieben am Drücker, bei einem Hausjell-Versuch fehlte nicht viel (66.). Aus dem Nichts ging der SCRA dann erneut in Front. Leitner wehrte zunächst einen Freistoß ab, Altach holte sich den Ball zurück und Caras verwertete den Stanglpass vom Elferpunkt (68.).

Die Schlussphase hatte es dann noch einmal in sich – wieder stand der Schiedsrichter im Mittelpunkt. Kerschbaum bekam nach einem normalen Luftduell Gelb und damit Gelb-Rot (78.) – die nächste Fehlentscheidung!

180 Sekunden danach traf Rath mit einem herrlichen Freistoß nur die Latte (81.). Kurz vor Schluss sorgte jedoch Stefel mit dem 4:2 für die Entscheidung (88.).

Aufstellungen

SC Altach: Casali; Zwischenbrugger, Bumberger (60./Wiss), Netzer; Thurnwald, Fischer, Oum Gouet, Tartarotti (60./Casar), Karic (60./Edokpolor); Maderner (17./Nussbaumer), Obasi (73./Stefel)

FC Flyeralarm Admira: Leitner; Bauer, Vorsager, Rath; Hausjell, Kerschbaum, Hjulmand, Tomic (80./Kekoh) Auer; Hoffer (80./Maierhofer), Ganda

Tore: 1:0 Maderner (10.), 2:0 Nussbaumer (28.), 2:1 Zwischenbrugger (35./Eigentor), 2:2 Kerschbaum (54.), 3:2 Casar (68.), 4:2 Stefel (88.)

Gelbe Karten: Gouet (45.), Zwischenbrugger (52.), Nussbaumer (65.), Casali (90.); Kerschbaum (24.), Vorsager (45.), Leitner (80.) Maierhofer (90.)

Rote Karte: Bauer (2.)

Gelb-Rot: Gouet (47.); Kerschbaum (79.)