shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart Check Out

Akademie holt 6 Punkte gegen AKA Tirol

Unsere Akademie-Teams spielten am Samstag zuhause gegen die AKA Tirol. In drei Spielen gelangen unseren Jungpanthern dabei zwei Siege.
Admira U15 – AKA Tirol U15 0:2 (0:0)
Co-Trainer Russell Bradbury: „Ein Fußballspiel dauert bekanntlich zwei Halbzeiten. In der ersten Halbzeit haben wir das Spiel klar dominiert. Wir haben guten Fußball gespielt und kamen zu zahlreichen Torchancen. Das Pressing funktionierte sehr gut, was zu einigen Ballgewinnen in aussichtsreicher Position führte. Auch im Spielaufbau agierten die Jungs in der ersten Halbzeit gut, doch was fehlte waren die Tore. Nach der Pause haben wir leider die Spielkontrolle etwas verloren und Tirol nutzte effizient ihre Torchancen. Alles in allem ist das Ergebnis auf Grund des Spielverlaufs sehr frustrierend. Wir müssen an unserer Chancenauswertung arbeiten, denn sonst wird es schwierig Spiele zu gewinnen. „
Aufstellung:
Bosnic, Jankai (Horvath.P 58’), Wlattnig, Mayer, Leidinger, Schneider, Murgas (Stevanovic 40’), Burger, Hodzic, Ristanic, Schuster (Cang 71’) – Adamec, Darazs, Hysenaj.
Admira U16 – AKA Tirol U16 3:2 (2:1)
Trainer Michael Gruber: „In einem sehr zerfahrenen Spiel gelang es der Mannschaft an diesem Tag nur in kurzen Phasen ihre spielerische Qualität zu zeigen. Zu viele einfache Fehler und schlechtes Positionsspiel sorgten leider für ein Spiel auf überschaubaren Niveau. Am Ende reichten jedoch die kurzen Phasen in denen die Jungs ihre Qualität zeigten zu einem etwas glücklichen Sieg.“
Aufstellung:
Scherf, Kim (60 Hinterberger), Cakic, Welkovits, Hasenöhrl, Yesilöz, Mehmedali (60 Hindler), Babuscu, Wagner (60 Orascanin), Haubenwaller (60 Bertalan), Kruder.
Torschützen:
1:0 Kruder
2:1 Babuscu
3:2 Yesilöz
*Bes. Vorkommnis: Scherf gehaltener Elfmeter
Admira U18 – AKA Tirol U18 4:1 (3:0) 
Trainer Tilo Morbitzer: „Von Anfang an konnten wir den Gegner in der eigenen Hälfte einschnüren. Dennoch war es schwierig, das Abwehrbollwerk zu durchbrechen, auch, weil wir zu wenig Läufe in die Schnittstellen der gegnerischen Fünferkette hatten und die Verteidigung zu selten in Bewegung brachten. Über Standards blieben wir allerdings gefährlich und zur Halbzeit konnten wir gleich drei Tore nach Standardsituationen verbuchen.
Nach der Pause verhalfen wir dem Gegner durch einen individuellen Fehler zurück ins Spiel. Mit dem 4:1 war das Spiel aber entschieden und am Ende hätte der Sieg auch noch höher ausfallen können. Ich gratuliere unserer Mannschaft zum vierten Sieg in Folge!“
Aufstellung:
Sulzer, Sostarits, Weidinger, Ibrahimovic, Koller, Untergrabner, Zdichynec (73. Helleparth), Linhart (79. Khodadadzada), Fönyedi (46. Rikal), Cirkovic (66. Ajradini), Kronberger (73. Gattermayer)
Torschützen:
1:0 Ibrahimovic
2:0 Kronberger
3:0 Untergrabner
4:1 Helleparth