Banner
shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart Check Out

U18 FERTIGT KLAGENFURT IM NACHTRAG AB

Admira U18 – SK Austria Klagenfurt U18 5:0 (3:0)

Kommentar Trainer Martin Bodor:

Ein furioser Beginn unserer Jungs wurde sofort belohnt. Schwarz traf schon in der ersten Minute nach Vorarbeit von Marth. Unsere Mannschaft blieb auch nach dem Führungstreffer am Gaspedal und erspielte sich Chance um Chance. Genutzt wurden „nur“ zwei Eckbälle in der 12. und 23. Minute, wobei bis zum 3:0 einige Hochkaräter an der Stange, am Torwart und an unserer fehlenden letzten Konsequenz scheiterten. Im Laufe der ersten Halbzeit schlich sich jedoch eine gewisse Überheblichkeit ein, da Klagenfurt bis dahin nur wenig Gegenwehr leistete. Viele Dribblings und individuelle Aktionen ermöglichten es der Auswärtsmannschaft ein wenig ins Spiel zu finden. Zu Beginn der zweiten Hälfte war die Zielstrebigkeit wieder zurück und Puczka schraubte das Ergebnis hoch. Danach kontrollierten wir das Spiel, wobei richtige Großchancen ausblieben. Kurz vor Abpfiff durfte dann Stevanovic, nach einem Freistoß von Ajanovic an die Latte, noch frei einköpfen und jubeln.

Aufstellung:

Zivanovic; Radvanyi – Koreimann (63./Kuloglija)- Tchadnyiriow (59./Schuster); Maralovics (47./Schühler) – Stevanovic – Schneider – Puczka (63./Grozdanovic); Marth (59./Habisch) – Ajanovic; Schwarz

Tore:

Schwarz (1′)

Stevanovic (12′, 90+3′)

Tchadnyiriow (23′)

Puczka (50′)

WAC U16 vs Admira U16 0:0

Kommentar Trainer Thomas Pratl:

In unserem letzten Spiel der Hinrunde war die U16-Mannschaft vom WAC, mit einem 2:1-Auswärtssieg in Salzburg im Gepäck, der erwartet schwere Gegner. Viel spielte sich im Mittelfeld ab, intensive Zweikämpfe wurden geführt, Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Mit 0:0 ging es in die Pause. Mitte der zweiten Halbzeit hatte der WAC eine gute Chance auf die Führung. Torhüter Tim Wiemer sorgte jedoch dafür, dass hinten die Null stehen blieb. Auf der anderen Seite fanden wir kurz vor dem Ende, durch Chrisi Olsa, eine Top-Chance vor – auch wir konnten sie nicht nützen. Somit blieb es bei einem, im Akademie-Bereich selten vorkommenden, 0:0. In Summe war es ein sehr leidenschaftlicher und kämpferischer Auftritt der Jungs, die von der ersten bis zur letzten Minute als eingeschworenes Team auftraten. Dieses Spiel war auch der letzte Auftritt von Stürmer Jan Wolf, der sich entschieden hat, wieder zurück in seine Heimat zu gehen. Auf diesem Weg möchten wir uns bei Jan für seinen unerbittlichen Einsatz und seine vielen Tore im Admira-Dress bedanken. Ihm wünschen wir für seine Zukunft alles Gute, Gesundheit und weiterhin viel Spaß beim Kicken. Die restlichen Jungs haben sich nun ein paar freie Tage verdient, da noch einige intensive Trainingswochen vor Weihnachten auf sie warten.

Tore: –

Aufstellung:

Wiemer; Welzel (82./Tasdemir), Feiner, Kleinböck, Stugner; Maierhofer, Crnjak (78./Zwittnigg), Lovric (60./Hellmuth-Schirnhofer), Yildiz. Vasic (60./Olsa), Wolf.