Banner
shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart Check Out

U15 FEIERT DRITTEN SAISONSIEG

U15 Admira vs Vorarlberg 2:1 (2:0)

Kommentar Co-Trainer: Patrick Fürst:

Im vierten Ligaspiel fuhr die U15 den dritten Sieg ein – in der Südstadt wurde Vorarlberg mit 2:1 besiegt. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase übernahmen wir nach zehn Minuten das Kommando – und gingen nach einer scharfen Aigner-Hereingabe durch Djordjevic in Führung. Mit dem Führungstreffer gewannen wir mehr Ruhe und hatten mehr Spielanteile – folgerichtig fiel auch das 2:0 nach Suschitz-Hereingabe und Djordjevic-Ablage traf Kujovic mit einem satten Schuss.

Nach der Pause machten wir uns das Leben selbst schwer, kassierten kurz nach Wiederanpfiff aus einem Eigenfehler das 2:1. In der Folge hatten wir gute Möglichkeiten im Konter, um das Spiel zu entscheiden, waren beim Ausspielen der Angriffe aber zu hektisch oder nicht zielorientiert genug. Und so blieb es bis zum Ende spannend, wir mussten in der Schlussminute bei einer Chance der Vorarlberger noch einmal zittern.

Fazit: Gegen körperlich sehr robuste Gäste gab es nach guter erster Hälfte drei verdiente Punkte.

Torschützen:

1:0 Djordjevic (21.)

2:0 Kujovic (31.)

Aufstellung:

Limbeck; Aigner (70./Stanek), Schöny, Tasdemir, Höller; Bradaric, Hös (60./Domuzeti), Kujovic (51./Paizs); Suschitz, Djordjevic (70./Lebl), Juric (51./Orgler).

Admira U16 vs Vorarlberg U16 0:1 (0:0)

Kommentar Trainer Thomas Pratl:

Die Jungs fanden an diesem Tag sehr schwer ins Spiel. Offensiv war es besonders Jan Wolf, der sich sowohl in der ersten als auch zweiten Halbzeit hochkarätige Torchancen erarbeiten konnte. Auch Yannick Maierhofer, der die Innenstange traf, hatte die 1:0-Führung am Fuß. An diesem Tag blieben jedoch alle Torchancen ungenützt. Defensiv konnten wir uns auf unsere letzte Linie, sowie Tormann Florian Limmer verlassen, der einige vielversprechende Torchancen der Gegner entschärfen konnte. Dennoch mussten wir nach einer tollen Konteraktion der Gegner in Minute 70 den einzigen Treffer des Spiels hinnehmen. Es blieb bis zum Ende ein enges Spiel, bei dem es uns nicht mehr gelang, den Ausgleich zu erzielen. Es war ein Auftritt, mit dem wir nicht zufrieden sein können. Es liegt einiges an harter Arbeit vor uns!

Aufstellung:

Limmer; Gandon (45./Olsa), Hellmuth-Schirnhofer (84./Welzel), Kleinböck, Nela; Feiner, Yildiz, Maierhofer (62./Crnjak), Steiner (62./Vasic); Stugner (62./Djordjevic), Wolf (76./Lorint), Wiemer.

Admira U18 – Vorarlberg U18 1:3 (0:2)

Kommentar Trainer Sven Schuchardt:

Gegen einen gut organisierten und starken Gegner mussten wir diesmal eine verdiente Heimniederlage einstecken. Durch einem klaren Elfmeter nach einer kurz abgespielten Ecke ging Vorarlberg in der 20. Minute in Führung. Unser Offensivspiel in der ersten Halbzeit war gekennzeichnet von schlechten letzten Pässen und Abseitsstellungen, weshalb es uns nicht gelang eine angemessene Antwort auf den Rückstand zu geben. Beim zweiten Treffer für Vorarlberg, der in er 32. Minute fiel, müssen wir uns den Vorwurf der Leichtfertigkeit in unseren Zweikämpfen gefallen lassen. An der Outlinie waren unsere Jungs zwar ständig beim Gegenspieler, jedoch nicht im Zweikampf. So konnten die Vorarlberger aus der eigenen Hälfe einfach Richtung Tor ziehen und Chizuka überwinden. Auch das dritte, vorentscheidende Gegentor fiel auf diese Art und Weise, kurz nachdem Habisch uns früh in der zweiten Halbzeit per Lupfer wieder ins Spiel brachte. Danach hatte unsere Mannschaft zwar eine längere Druckphase, richtig gute Möglichkeiten konnten wir uns aber bis zum Schluss nicht erspielen.

Aufstellung:

Chizuka – Radvanyi, Tchadnyiriow, Schöller (76./Kuloglija), Puczka (87./Grozdanovic) – Stevanovic (61./Schwarz), Schneider, Cosic (76./Ajanovic) – Bachmeier (46./Habisch), Tarzi – Yesilöz

Torschütze:

1:2 Habisch (47.)