Banner
shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart Check Out

GUTE LEISTUNG GEGEN DEN LASK BLEIBT UNBELOHNT

Der FC Flyeralarm Admira musste sich in der 9. Runde der Admiral Bundesliga dem LASK trotz einer starken Vorstellung mit 1:3 geschlagen geben.

Trainer Andreas Herzog nahm im Vergleich zum Cup-Match unter der Woche gegen Rapid zwei Veränderungen in der Startelf vor und brachte Brugger und Bauer wieder in der Innenverteidigung.

Bei strahlendem Sonnenschein und perfekten Bedingungen erwischten die Südstädter einen guten Start. Schon nach wenigen Sekunden überhob Ganda per Kopf der herauseilenden LASK-Keeper – der Ball ging aber neben das Tor (1.).

Kurz danach prüfte Kronberger den Linzer Schlussmann mit einem Halbvolley (5.). Die größte Chance in der Anfangsphase hatte Kerschbaum, doch der Mittelfeld-Stratege bekam die Kugel nicht unter Kontrolle (11.).

Erst nach einer Viertelstunde wurde auch der LASK erstmals gefährlich, Leitner konnte sich bei einem Weitschuss von Renner auszeichnen (16.).

Die Antwort der Niederösterreicher ließ nicht lange auf sich warten: Einen Gewaltschuss von Brugger konnte Schlager gerade noch parieren (19.).

Die Admira blieb am Drücker, bei einem „Fersler“ von Kronberger fehlte nicht viel (28.). In der 33. Minute belohnten sich die Panther dann mit der hochverdienten Führung: Nach Foul an Mustapha gab es Elfmeter, Kerschbaum verwandelte den Strafstoß eiskalt (33.).

Kurz nach dem Seitenwechsel gelang dem LASK jedoch mit der ersten guten Chance in Hälfte zwei der Ausgleich durch Karamoko (47.).

In Folge waren die Linzer aktiver, bei einem gefährlichen Weitschuss von Goiginger musste Kapitän Leitner nicht eingreifen (56.).

Nach rund einer Stunde hatte Ganda die erneute Führung am Fuß, er scheiterte aber an Schlager (61.).

Quasi im Gegenzug gelang den Hausherren der zweite Treffer. Nach einem Eckball traf Horvath unhaltbar unter die Latte (63.).

Weniger Glück hatte die Herzog-Elf, denn Kronberger jagte den Ball nach schönem Zuspiel nur ans Aluminium (67.).

Die Begegnung blieb bis zum Schlusspfiff spannend und intensiv, statt des erhofften Ausgleichs fixierte der LASK kurz vor Schluss durch Goiginger den Endstand (87.).

Aufstellungen

LASK: Schlager – Filipovic (46./Letard), Maresic, Luckeneder (82./Grgic), Potzmann – Horvath (72./Balic), Holland, Michorl – Renner (72./Flecker), Karamoko (50./Karamoko), Goiginger

FC Flyeralarm Admira: Leitner – Zwierschitz (46./Schmiedl), Brugger, Bauer, Lukacevic (68./Ostrzolek) – Malicsek (68./Elmkies), Ebner – Ganda (68./Starkl), Kerschbaum, Kronberger (81./Hausjell) – Mustapha

Tore: 0:1 Kerschbaum (33./Elfer), 1:1 Karamoko (47.), 2:1 Horvath (63.), 3:1 Goiginger (87.)

Gelbe Karten: Schmidt (75.), Luckeneder (60.), Potzmann (85.); Ebner (35.)