Banner
shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart Check Out

Start in Finaldurchgang missglückt

Beim ersten Spiel im Finaldurchgang konnten unsere Panther auswärts gegen den SK Rapid nichts Zählbares mitnehmen. Trotz verschossenem Elfmeter dominierten die Hütteldorfer das Spiel die meiste Zeit. Nur gelegentlich konnte unsere Mannschaft offensiv agieren.
In den Anfangsminuten war kaum eine gefährliche Aktion der Panther zu sehen. In Minute 26 zeigte der Schiedsrichter nach einem Zweikampf zwischen Bauer und Murg auf den Punkt. Schütze Pavlovic vergab den Strafstoß, dennoch konnten unsere Jungs daraus keinen Profit schlagen. Der vermeintliche mentale Knick nach einem vergebenen Elfmeter blieb aus und die Gastgeber drückten weiter. Kurz darauf versenkte ausgerechnet Ex-Admiraner Knasmüllner in der 38. Minute den Ball zum 1:0.
Einige Minuten nach Wiederanpfiff fiel dann das 2:0 (53). Auch in Halbzeit zwei waren nur sehr vereinzelt gefährliche Aktionen unserer Panther zu sehen. Die beste Chance hatte Patrick Schimdt in der 67. Minute am Fuß, verzettelte sich aber leider. Zehn Minuten vor Schluss stellte Rapids Badji dann auf 3:0. So ist das erste Spiel des Finaldurchgangs auch gleichzeitig die erste Niederlage im Jahr 2019. Die nächste Chance wichtige Punkte zu holen gibt es am 6. April bei uns in der Südstadt gegen den SCR Altach.
SK Rapid – Flyeralarm Admira (1:0) 3:0
Aufstellung: Leitner – Aiwu, Schosswendtner, Bauer, Zwierschitz, Spasic – Vorsager, Toth, Hjulmand (46. Bakis) – Schmidt (Jakolis 73.) , Starkl (46. Pusch)