Banner
shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart Check Out

Spielberichte Akadmiemannschaften

Sturm Graz U15 vs. FC Flyeralarm Admira U15 1:2 (0:1)

Kommentar zum Spiel – Trainer Thomas Pratl:

Es war der nächste tolle Auftritt in der Liga. Wir konnten das Spiel von Anfang an kontrollieren. Gegen den Ball agierten wir sehr kompakt, ließen kaum gefährliche Szenen des Gegners zu. In Ballbesitz tauchten wir immer wieder gefährlich vorm gegnerischen Tor auf. Es dauerte jedoch, bis wir nach einem Bachmeier-Eckball durch Koreimann höchst verdient 1:0 in Führung gehen konnten.

Im zweiten Durchgang waren wir weiterhin spielbestimmend, verabsäumten es aber, das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Ein Sturm-Freistoß führte zum 1:1. Die Jungs blieben ruhig, spielten weiterhin konsequent nach vorne und belohnten sich somit mit dem 2:1 Siegtreffer. Wieder Koreimann, nach schönem Burger-Zuspiel, war für den Treffer verantwortlich. Ein höchst verdienter Sieg, der durchaus höher hätte ausfallen können.

Torschützen:

0:1 (T: Koreimann, A: Bachmeier)

1:2 (T: Koreimann, A: Burger)

Aufstellung:

Fönyedi; Demir, Koreimann, Kuloglija, Puczka (49. Nagy); Schöller, Bachmeier (70. Radvanyi), Burger; Hodzic (60. Marlovics), Habisch (49. Ajanovic), Hlavac (60. Maierhofer).

Sturm Graz U16 vs. FC Flyeralarm Admira U16 2:2 (1:1)

Kommentar zum Spiel – Trainer Michael Gruber:

Nach sehr gutem Beginn, wo wir hochkarätige Chancen liegen gelassen haben, gelang Sturm das 1:0. Danach konnten wir 20 Minuten nicht so recht wieder ins Spiel finden. Erst 10 Minuten vor der Pause waren wir wieder da und dabei gelang durch einen sehr schön gespielten Angriff das 1:1. Nach der Pause waren wir von Beginn weg spielbestimmend und erzielten wieder durch einen schönen Angriff das 2:1. Sturm konnte danach eigentlich nicht mehr zusetzen, jedoch aus einem Eckball erzielten sie das 2:2. In einer sehr turbulenten Schlussphase hätte beiden Teams der Siegestreffer gelingen können. Alles in allem ein Punkt mit dem man zufrieden sein muss, auch wenn wir dem Sieg doch näher waren.

Torschützen:

1:1 (Ristanic)

1:2 (Ristanic)

Aufstellung:

Bosnic, Wlattnig, Schuster (52. Jankai), Mayer, Leidinger, Wagner, Stevanovic (70. Murgas), Schneider (70. Schühler), Schwarz (77. Cang), Hindler (26. Horvath P.), Ristanic;

Sturm Graz U18 vs. FC Flyeralarm Admira U18 3:2 (2:1)

Kommentar zum Spiel – Trainer Tilo Morbitzer:

Der Plan war, den Spielaufbau des Gegners durch Zustellung der gegnerischen 6er in den Halbräumen durch 9 und 10 lahmzulegen. Das Pressing erfolgte über 7 und 11 auf die Innenverteidiger, die das Zuspiel auf den gegnerischen Außenverteidiger verhindern sollten, indem sie ihn nicht aus dem Deckungsschatten verlieren. Sollte das doch passieren, attackieren unsere Außenverteidiger auf die gegnerischen Außenverteidiger durch und unsere Innenverteidiger schieben in die Breite. Ein abkippender 6er füllt dann die Abwehrkette auf. Leider bekamen wir nach 4 Minuten die kalte Dusche, denn Sturm konnte einen Konter erfolgreich abschließen. Das eben beschriebene Pressing brachte uns einige Ballgewinne und so auch den schnellen Ausgleich in der 11. Minute. Leider funktionierte in der Folgezeit das Schieben der Innenverteidiger in die Breite und das Auffüllen der Abwehrreihe durch einen 6er nicht optimal und Sturm konnte durch lange Bälle hinter unsere Außenverteidiger immer wieder durchbrechen und konnte bereits in der 17. Minute wieder in Führung gehen. In Rückstand gingen wir weiter das erhöhte Risiko des hohen Pressings.

Nach der Pause wurden wir mit dem schnellen Ausgleich per Elfmeter belohnt, aber ärgerlicherweise waren wir unmittelbar danach wieder unaufmerksam und Sturm ging abermals in Führung. Chancen auf den Ausgleich hatten wir dennoch wieder, konnten aber keine mehr nutzen.

Obwohl wir an diesem Tag das spielerisch reifere Team stellten, war uns Sturm in puncto Leidenschaft und Zweikampfbereitschaft überlegen, was letzten Endes zur Niederlage führte.

Torschützen:

1:1 (Helleparth)

2:2 (Helleparth/E)

Bes. Vorkommnis: Rote Karte Helleparth (90.+)

Aufstellung:

Scherf, Hasenöhrl (78. Khodadadzada), Untergrabner (78. Yesilöz), Selmeister, Schutti, Sellinger (60. Welkovits), Cuhadar, Helleparth, Ajradini (70. Meixner), Rikal (46. Babuscu), Gattermayer