Banner
Banner
shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart Check Out

Pressekonferenz mit unserem neuen Cheftrainer

Zvonimir Soldo über seine ersten Eindrücke in der Südstadt:

„Ich freue mich sehr hier sein zu dürfen und ab sofort Mitglied der tollen Admira-Familie zu sein. Mein erster Eindruck ist sehr positiv, nach der ersten Einheit kann ich sagen: Die Jungs waren richtig engagiert. Wir haben diese Woche noch viel Arbeit zu verrichten, auch werde und muss ich viele Einzelgespräche mit den Spielern führen. Jedem muss bewusst sein, um was es hier bei der Admira geht: Wir sind im Abstiegskampf, dafür muss jeder alles geben und dem Ziel Klassenerhalt alles unterordnen.“

über die aktuelle Tabellensituation:

„Sowohl als Spieler als auch als Trainer habe ich schon gegen den Abstieg gespielt. Ich kann also aus Erfahrung sprechen, dass dies keine einfache Situation ist. Wir müssen all unsere Energie investieren, auch viel trainieren, um aus dieser Situation herauszukommen. Wir müssen einfach mehr tun, als andere Mannschaften.“

über seine Berührungspunkte mit der österreichischen Liga und der Admira zuletzt:

„Ich verfolge grundsätzlich den internationalen Fußball. Zudem gab es mit der Admira bei mir schon einmal einen Berührungspunkt, als ich 1993 nach einem Testspiel – bei dem ich total unvorbereitet und überraschend von Beginn an spielen musste – nicht verpflichtet wurde. Das war so eine Anekdote, darüber muss ich heute noch schmunzeln.

Zuletzt habe ich die österreichische Liga sehr intensiv verfolgt, nicht nur wegen der starken internationalen Auftritte der Teams aus Salzburg und Linz. Nach dem Einstieg von Felix Magath bei Flyeralarm Global Soccer, der ja auch mein Trainer als Spieler war, habe ich die Vereine Würzburger Kickers und Admira natürlich umso intensiver verfolgt. Seit Sonntag, als es die ersten Gespräche gab, habe ich mir sehr viel Videomaterial der Admira angesehen.“

Amir Shapourzadeh über Zvonimir Soldo:

„Zvonimir war unsere absolute Wunschlösung. Er bringt eine Menge Erfahrung mit. Als Spieler und auch als Trainer, national sowie international. Wir sind froh jemanden wie Zvonimir mit seiner Vita für die Admira gewonnen zu haben.“

über die Aufgaben von Zvonimir Soldo:

„Zvoni soll eine Ausgewogenheit zwischen Defensive und Offensive finden. Unsere oberste Priorität ist und muss der Klassenerhalt sein. Es soll ein Ruck durch die Mannschaft gehen und eine positive Entwicklung erkennbar werden.“