Banner
shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart Check Out

NIEDERLAGE IM LETZTEN SPIEL VOR DER WINTERPAUSE

Kein Erfolgserlebnis im letzten Heimspiel des Kalenderjahres 2021. Der FC Flyeralarm Admira musste sich Rapid Wien in der 18. Runde der Admiral Bundesliga mit 1:2 geschlagen geben.

Trainer Andreas Herzog setzte zum Jahresabschluss wieder auf ein 4-4-2-System mit Raute.

Das erste Spiel mit Zuschauern nach Ende des Lockdowns begann munter. Beide Mannschaften versteckten sich nicht, es wurde um jeden Zentimeter hart gekämpft.

Mit der ersten Chance der Partie gingen die Gäste in Führung: Fountas wurde nicht energisch genug gestört und traf von der Strafraumgrenze (14.).

Die Herzog-Elf ließ sich durch den Rückstand aber nicht aus dem Konzept bringen und antwortete schnell: Nach einer Freistoß-Flanke von Kerschbaum traf Zwierschitz per Kopf zum 1:1 (18.).

Die Hausherren waren in Folge das aktivere Team, ein Schuss von Mustapha wurde gerade noch von einem Grün-Weißen abgeblockt (24.).

Mit zunehmender Dauer wurde die Begegnung aber zerfahrener. Viele Unterbrechungen ließen kaum einen ordentlichen Spielfluss bis zur Halbzeit zu.

Somit ging es mit 1:1 in die Kabine. Nur 120 Sekunden nach Wiederanpfiff hatte die Admira Glück: Ljubicic setzte einen Kopfball aus kurzer Distanz an die Latte (47.).

Die Gäste bieben danach am Drücker. Die Südstädter mussten in dieser Phase sehr viel Defensivarbeit verrichten. Nach einem Aiwu-Fehler hatte aber Mustapha die Führung für die Hausherren am Fuß, doch der Stürmer traf nur die Innenstange (54.).

Knapp zehn Minuten später gingen die Wiener aber erneut in Führung: Der eingewechselte Kara war per Kopf zur Stelle (63.).

Die Admira warf in der Schlussphase noch einmal alles nach vorne und kämpfte beherzt um den Ausgleich. Rapid hatte dadurch etliche Kontermöglichkeiten, doch da Arase, Kitagawa und Kara etliche Chancen ausließen, blieb es beim 1:2.

Aufstellungen

FC Flyeralarm Admira: Leitner – Zwierschitz, Brugger (82./Ostrzolek), Bauer, Lukacevic – Malicsek, Kronberger, Kerschbaum, Vorsager – Mustapha, Ganda (66./Hausjell)

SK Rapid Wien: Gartler – Stojkovic, Aiwu, Moormann, Auer – Grahovac, Ljubicic (57./Petrovic) – Schick (89./Dijakovic), Knasmüllner (57./Arase), Grüll (57./Kara) – Fountas (76./Kitagawa)

Tore: 0:1 Fountas (14.), 1:1 Zwierschitz (18.), 1:2 Kara (63.)

Gelbe Karten: Vorsager (43.); Aiwu (20.), Knasmüllner (31.), Stojkovic (58.), Schick (84.), Auer (94.)