Banner
Banner
shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart Check Out

Letzte Infos vor dem Auswärtsspiel in Sofia

In der zweiten Runde der Qualifikation zur UEFA Europa League-Gruppenphase treffen wir morgen Abend auf CSKA Sofia. Spielbeginn im Balgarska-Armija-Stadion ist um 19:00 Uhr.
Statement zum Spiel
Daniel Toth: „Wir haben den Cup abgehakt, das Match ist vergessen. Ich denke es ist wichtig, dass wir morgen gegen CSKA Sofia ein gutes Spiel machen. Sofia ist Favorit, aber dennoch ist einiges möglich. Wir wissen, dass wir unsere Chancen bekommen werden.“
Bjarne Thölke: „Morgen wird wichtig sein, dass wir mit viel Disziplin auftreten. Wenn wir in der Defensive gut arbeiten, werden wir auch vorne zu guten Chancen kommen und diese müssen wir nützen.“
Informationen zur Mannschaft
Leider nicht mit nach Sofia konnte Fabio Strauss reisen. Unser Verteidiger zog sich im Spiel gegen Neusiedl am See eine schwere Knieverletzung zu. Das Kreuzband sowie das Außenband sind abgerissen, was eine Ausfallzeit von mehreren Monaten bedeutet. Alle weiteren Kaderspieler stehen zur Verfügung.
CSKA Sofia: Der Trainer und die Mannschaft
Der Hauptstadtklub wird derzeit von Nestor El-Maestro betreut. Der Engländer geboren in Belgrad war auch eine geraume Zeit in Österreich tätig. Er war Jugendtrainer bei der Wiener Austria und später im Trainerstab von Thorsten Fink. In der vergangenen Saison war er Cheftrainer von Spartak Trnava und holte dort sensationell den slowakischen Meistertitel. Am Wochenende startete in Bulgarien bereits der Ligabetrieb und CSKA konnte das erste Match 2:0 gegen Botev Plovdiv gewinnen. Die Tore erzielten der Brasilianer Maurides und der Portugiese Jorginho. Der Kader besteht zu 41% aus Legionären (im Vergleich die Admira hat 19%), die auch die wichtigsten Spieler momentan sind. Es werden aber am Donnerstag einige Akteure fehlen. Der Brasilianer Henrique ist verletzt, zudem fehlen noch die von der ersten Runde gesperrten Bodurov (Kapitän), Malinov und der portugiesische Star in der Offensive Rodrigues.
Die letzte Runde: CSKA Sofia im Elfmeterschießen aufgestiegen
Unser Gegner musste im Gegensatz zur Admira schon eine Runde in der Qualifikation spielen. Gegen den FC Riga gab es vor heimischer Kulisse einen 1:0 Sieg, auswärts verlor man mit 0:1 und so ging es in die Verlängerung und ins Elfmeterschießen, wo sich die Bulgaren am Ende durchsetzen konnten. Den Aufstieg hatte man man aber teuer bezahlt, wie oben erwähnt, hat sich Henrique verletzt und gleich drei Stammspieler haben sich eine Sperre abgeholt.
CSKA Sofia – FC Flyeralarm Admira
Donnerstag, 26.07.2018, 19:00 Uhr, Balgarska-Armija-Stadion (live auf ORF)