Banner
shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart Check Out

BITTERER ABEND GEGEN SKN ST. PÖLTEN

Das war ein ganz bitterer Abend! Der FC Flyeralarm Admira musste sich in der 31. und vorletzten Runde der tipico Bundesliga SKN St. Pölten mit 0:3 geschlagen geben. Trainer Zvonimir Soldo setzte wie schon in der zweiten Hälfte in Mattersburg auf ein 4-3-1-2-System.

In der Startelf gab es gegenüber dem 2:1-Erfolg im Burgenland drei Veränderungen: Scherzer ersetzte den gesperrten Maier links in der Viererkette. Für Pusch kam Kadlec zum Zug. An vorderster Front durfte diesmal Bakis anstelle von Hoffer neben Paintsil beginnen.

Topmotiviert nach dem Besuch der Fans beim Abschlusstraining starteten die Panther in die Partie. Nachdem ein gefährlicher Stanglpass der Gäste abgefangen werden konnte, setzte Bakis zum Konter an, der Stürmer vertändelte aber die Kugel nach einem Sprint über das halbe Feld (3.). Ein gut angetragener Eckball von Hjulmand segelte an Freund und Feind vorbei (14.).

Danach entwickelte sich ein intensiver Schlagabtausch, wobei die St. Pöltner die besseren Chancen hatten. Im Mittelpunkt stand dabei Keeper Leitner, der sich mit zwei starken Paraden auszeichnen konnte. Zunächst wehrte der Kapitän einen Gewaltschuss von Muhamedbegovic ab (24.), zehn Minuten später rettete er mit einem sensationellen Reflex gegen Burke aus kurzer Distanz (34.).

Beide Mannschaften kamen unverändert zur zweiten Hälfte aus der Kabine. Mit der ersten gefährlichen Aktion nach dem Seitenwechsel ging die Ibertsberger-Elf in Führung: Langer Ball auf Burke, der für Schütz ablegte und dieser traf ins Eck (52.).

Die Admira zeigte sich aber wenig geschockt und drängte auf den Ausgleich. In Minute 56 wäre es fast so weit gewesen, doch Bakis scheiterte an Riegler, der auch den Nachschuss von Joker Pusch entschärfen konnte.

Die Mannschaft von Trainer Soldo blieb am Drücker und wieder war es Bakis, der das 1:1 am Fuß hatte, doch wieder zog der 12-fache Torschütze gegen Riegler zwei Mal den Kürzeren (68.).

In der Schlussphase, in der die Panther alles auf eine Karte setzten, sorgten die St. Pöltner ausgerechnet durch einen Doppelpack von Ex-Admiraner Ouedraogo (84., 90.) für die Entscheidung.

Aufstellungen

FC Flyeralarm Admira: Leitner; Bauer, Schösswendter, Aiwu, Scherzer; Kerschbaum, Lackner (Pavelic/83.), Hjulmand (Thoelke/83.); Kadlec (Pusch/52.); Paintsil (Pink/71.), Bakis (Hoffer/71.)

SKN St. Pölten: Riegler; Klarer, Luan, Muhamedbegovic; Rasner (Ingolitsch/55.), Ambichl (Gorzel/80.), Ljubicic, Schulz (Drescher/80.); Schütz (Meister/71.), Burke (Ouedraogo/80.), Alan

Tore: 0:1 Schütz (52.), 0:2 Ouedraogo (84.), 0:3 Ouedraogo (90.)

Gelbe Karten: Leitner (67.), Bauer (85.); Schulz (74.), Ambichl (74.), Burke (80.)