shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart Check Out

EMOTIONALER SAISONABSCHLUSS FÜR U16-TEAM

Sturm Graz U15 vs Admira U15 2:2 (1:2)

Kommentar Trainer Michael Gruber:

Von Beginn weg presste Sturm sehr hoch und machte es uns schwer, das Spiel vernünftig aufzubauen – viele lange Bälle waren die Folge, die jedoch nicht viel einbrachten. Nach ca. 20 Minuten konnten wir uns aber auch spielerisch steigern und einige gute Offensivaktionen durchführen, welche auch zu einer 2:0-Führung führten. Kurz vor der Pause gelang Sturm jedoch aus einem Freistoß der Anschlusstreffer.

Wir starteten gut in die zweite Halbzeit, durch einen schönen Angriff gelang auch ein Tor, leider wurde dieses wegen Abseits nicht gegeben. Eine durchaus interessante Entscheidung, da der Ball von der Grundlinie zurückgespielt und eingeschossen wurde. Sturm riskierte in der Folge immer mehr (bei einem Sieg wären sie Zweiter geworden) und der Druck wurde groß. Aus einem Weitschuss mussten wir dann leider den Ausgleich hinnehmen. Am Ende war es aber ein guter Abschluss der Saison, bei dem den Jungs alles abverlangt wurde.

Torschützen:

1:0 Eigentor

2:0 Stugner

Aufstellung:

Gattringer, Djordjevic, Feiner, H.Schirnhofer (54./Akdag), Nela, Crnjak, Yildiz (54./Exel), Steiner, Stugner (54./Welzel), Lorint (61./Gandon), Olsa (71./Domuzeti).

Sturm Graz U16 vs Admira U16 1:1 (1:0)

Kommentar Trainer Thomas Pratl:

Ein unglaubliches Spiel zum Ende der Saison! Auf alle Einzelheiten dieses Spiels einzugehen, würde hier den Rahmen sprengen. Nur soviel: Niklas Marlovics musste bereits sehr früh verletzt vom Platz und wurde von Sandro Habisch ersetzt. In weiterer Folge ging Sturm Graz 1:0 in Führung. Kurz vor der Pause wurde Fritz Burger unglücklich vom gegnerischen Torhüter im Rückenbereich getroffen. Er wurde nach einigen Minuten Behandlung vom Feld getragen. In der zweiten Hälfte gelang es den Jungs gut, sich auf fußballrelevante Aspekte zu konzentrieren. In Minute 55 musste der Schiedsrichter das Spiel unterbrechen, weil vom Rettungsdienst der Notarzt-Hubschrauber angefordert wurde – und am Spielfeld landen musste. Unglaublich emotionale Momente folgten! Fritz Burger, dem es – Gott sei Dank den Umständen entsprechend – gut geht, wurde mit dem Helikopter abtransportiert. Die Mannschaft hatte nun 2 Optionen: „Aufgabe bzw. Abbruch“ (was vermutlich eine 0:3-Niederlage nach sich gezogen hätte) oder Weiterspielen. Das Team entschied sich für Option 2 und musste nach einer Unterbrechung von ca. 20 Minuten wieder Fußball spielen – Wahnsinn! Nachdem sowohl der Gegner als auch wir immer wieder im Ansatz gefährlich werden konnte, in Summe sieben Spielerwechsel umgesetzt wurden (darunter das Comeback von Torhüter Florian Limmer, der nach mehrmonatiger Verletzungspause zurückkam – und eine richtig starke Performance ablieferte, die Mannschaft einige Male im Spiel hielt) und nicht mehr viel Zeit blieb auszugleichen, war es Rafael Hofer (nach Schusser-Assist) in der 88. Minute vorbehalten, den vielumjubelten Ausgleich zum 1:1 zu erzielen. Kurz vor Abpfiff hatte Sturm Graz noch eine Großchance auf den Siegtreffer, welche Florian Limmer hervorragend parieren konnte. Unfassbar, was die Mannschaft in diesem Spiel leistete. Eine emotionale Achterbahnfahrt, die niemand der Beteiligten auch nur annähernd schon mal erlebt hatte. Der Punkt fühlte sich wie ein Sieg an. Unsere Gedanken waren nach Schlusspfiff sofort wieder bei Fritz Burger, dem an dieser Stelle alles Gute und gute Besserung ausgerichtet werden soll! Der Fußball stand an diesem Tag definitiv nicht im Vordergrund. Was am Ende einer intensiven Saison bleibt, ist ein 4. Platz in der Abschlusstabelle und die Tatsache, dass die Mannschaft in den letzten zehn Spielen nur einmal als Verlierer vom Platz gehen musste – das spiegelt die starke Entwicklung einzelner Spieler, sowie der gesamten Mannschaft in den letzten Wochen und Monaten wider! Hut ab vor dieser Mannschaft!

Torschützen:

1:1 (T: Hofer, A: Schusser)

Aufstellung:

Fönyedi (45./Limmer); Demir (45./Bachmaier), Koreimann, Radvanyi (77./Hofer), Puczka; Schöller, Maierhofer (80./Hofer), Ajanovic; Marlovics (14./Habisch), Burger (45+4./Kuloglija), Wolf (77./Schusser).