Banner
shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart Check Out

3:0! FURIOSER DERBYSIEG GEGEN ST. PÖLTEN

WAS für ein triumphales Derby! Der FC Flyeralarm Admira feierte in der 25. Runde der Bundesliga einen hochverdienten 3:0-Auswärtssieg gegen den SKN St. Pölten.

Trainer Zvonimir Soldo stellte die Mannschaft gegenüber der 0:2-Niederlage gegen den SV Mattersburg gleich an mehreren Positionen um.

Lukacevic ersetzte den verletzten Scherzer, für Kadlec rutschte Lackner in die Startformation. Anstelle von Bauer spielte Petlach und Bakis kehrte nach seiner Gelbsperre an vorderster Front zurück.

Nach einer ruhigen Anfangsphase herrschte im Admira-Strafraum in der sechsten Minute plötzlich Alarmstufe Rot – doch Keeper Leitner bewahrte unsere Elf mit einem sensationellen Reflex gegen Quedraogo vor dem Rückstand.

Die erste ganz starke Offensivaktion der Panther folgte in der 10. Minute: Hjulmand mit dem Lupfer auf Hoffer, der SKN-Tormann umkurvte, allerdings fand sein Stanglpass keinen Abnehmer.

Nur wenige Minuten später bot sich eine weitere gute Einschussgelegenheit. Nach einem Rückpass von Klarerer wurde der Admira ein indirekter Freistoß knapp außerhalb des Fünfers zugesprochen. Bakis traf jedoch nur das Außennetz (13.).

In Folge entwickelte sich eine intensiv geführte Partie mit hohem Einsatz und zahlreichen Zweikämpfen.

In der 40. Minute wurde dann endlich unsere Torsperre gebrochen. Nach einer Freistoßflanke köpfte Lackner zunächst an die Stange, doch Kerschbaum stand goldrichtig und traf per Flugkopfball.

Noch vor der Pause gab es eine Doppelchance: Zuerst lenkte Riegler einen Petlach-Kopfball über die Latte (43.), danach verfehlte ein Kopfball von Kerschbaum sein Ziel (44.).

Vor den Augen von Neo-Sportdirektor Ernst Baumeister kamen beide Mannschaften unverändert aus der Kabine.

Während die Hausherren kaum zu Möglichkeiten kamen, hatte die Soldo-Elf gleich mehrere gute Einschussgelegenheiten:

Eine Direktabnahme von Pavelic von der Strafraumgrenze landete in den Händen des SKN-Tormanns (54.).

Dann hatte Hoffer zweimal jeweils nach Vorarbeit von Bakis die Chance auf den zweiten Treffer – doch „Jimmy“ schoss einmal am Tor vorbei und einmal genau Riegler an.

Ein Treffer von Bakis (72.) zählte wegen einer Abseitsstellung zurecht nicht (72.). Die beste Chance des SKN vereitelte Schösswendter, der einen scharfen Stanglpass abfing (73.).

Bei strömenden Regen hatte der eingewechselte Paintsil zunächst die Chance auf die Vorentscheidung, allerdings ging sein Heber am Gehäuse vorbei (83.).

Doch kurz vor Spielende fixierten der eingewechselte Toth (87.) und Petlach (89.) den ersten Dreier nach der Zwangspause.

Aufstellungen

SKN St. Pölten: Riegler; Meisl, Klarer, Drescher; Schimpelsberger (Ingolitsch/64.), Ambichl, Hofbauer, Davies; Messerer (Schütz/64.), Ouedraogo (Burke/64.), Alan

FC Flyeralarm Admira: Leitner; Petlach, Schösswendter, Aiwu; Pavelic (Thoelke/88.), Hjulmand (Maier/88.), Lackner, Kerschbaum, Lukacevic; Hoffer (Toth/84.), Bakis (Paintsil/79.)

Tore: Kerschbaum (40.), Toth (87.), Petlach (89.)

Gelbe Karten: Ambichl (63.), Petlach (4.); Kerschbaum (31.)