Banner
shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart Check Out

DER NÄCHSTE PUNKT BEIM SCR ALTACH

Der nächste Punkt! Der FC Flyeralarm Admira holte am 28. Spieltag der Bundesliga beim SCR Altach nach einer konzentrierten und vor allem in der Defensive sehr starken Vorstellung ein 1:1.

Trainer Zvonimir Soldo setzte wie schon beim Remis am Dienstag auf ein 4-2-3-1-System. In der Startelf gab es jedoch eine Veränderung. Toth durfte anstelle von Kadlec von Beginn an spielen. Der Blondschopf agierte gemeinsam mit Lackner als Doppel-Sechs, Kerschbaum rückte auf die Position von Kadlec am linken Flügel.

Die Panther begannen die Partie sehr konzentriert und ließen in den ersten Minuten keine Chancen zu. Die Altacher wurden nur aus Standards gefährlich.

Bei einem Freistoß von Thurnwald musste Goalie Leitner aber nicht eingreifen (4.), bei einem weiteren Tartarotti-Freistoß ging der Kapitän auf Nummer sicher und faustete die Kugel aus der Gefahrenzone (8.).

Die Hausherren hatten in Folge mehr Spielanteile, die gut organisierte Admira-Abwehr war aber stets zur Stelle. Somit blieben Torszenen zunächst Mangelware.

In der 20. Minute dann die große Chance auf die Führung für die Gäste: Nach einem herrlichen Konter legte Pavelic ideal auf Paintsil, doch dessen Schuss kratzte Zwischenbrugger noch von der Linie.

Sechs Minuten später die nächste Riesen-Möglichkeit: Paintsil verschaffte sich durch einen Doppelpass mit Pavelic Platz, sein scharfer Stanglpass landete beim freistehenden Kerschbaum, doch dessen Direktabnahme an der zweiten Stange ging knapp daneben.

Eine Schrecksekunde gab es noch kurz vor der Pause, nachdem Lackner nach einem Eckball angeschlagen am Boden liegen blieb. Der 29-Jährige konnte nach einer Behandlungsphase aber weitermachen.

Die Charakteristik des Spiels änderte sich auch in Hälfte zwei kaum. Altach hatte mehr Ballbesitz, die Admira verteidigte aber stark und ließ so gut wie nichts anbrennen.

Einzige erwähnenswerte Aktion in der Anfangsphase: Ein mit viel Effet angetragener Schuss von Sam ging am langen Eck vorbei (50.).

Großer Jubel in der 57. Minute: Nach einer Ecke von Pusch köpfte Kerschbaum die Admira mit seinem 3. Saisontor in Führung.

Doch der Pastoor-Elf gelang zehn Minuten später der Ausgleich. Nach einem Querpass landete die Kugel über Umwege bei Schreiner, der aus kurzer Distanz traf. Leitner war noch dran, aber schlussendlich chancenlos.

Die Admira ließ sich durch das 1:1 aber nicht aus auf der Ruhe bringen und blieb ihrer Linie treu. Tief stehend lauerte die Mannschaft von Trainer Soldo auf Konter, doch am Ende blieb es beim Remis.

Aufstellungen

SCR Altach: Kobras; Thurnwald, Dabanli (76./Schmiedl), Zwischenbrugger, Karic; Oum Gouet, Tartarotti; Sam, Fischer, Schreiner (71./Nussbaumer); Gebauer (71./Villalba)

FC Flyeralarm Admira: Leitner; Bauer, Schösswendter, Aiwu, Maier; Lackner, Toth; Pavelic (73./Hjulmand), Pusch (65./Kadlec), Kerschbaum (73./Hoffer); Paintsil (87./Saracevic)

Tore: 0:1 Kerschbaum (57.); 1:1 Schreiner (67.)

Gelbe Karten: Karic (37.), Tartarotti (81.), Oum Gouet (93.); Schösswendter (21.), Bauer (33.), Kerschbaum (35.), Toth (72.)