shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart Check Out

Akademie-Testspiele gegen Rapid Wien

Nach einer guten ersten Halbzeit, in der die U16 der Admira die Rapidler gut im Griff hatte, kam bei großer Hitze in der zweiten Hälfte leider ein Einbruch, der auch drei Gegentore zur Folge hatte. Am Ende verloren die Jungpanther das Spiel mit 2:5. „Trotz der Niederlage war das Spiel durchaus positiv. Die Probleme in der Defensive müssen wir allerdings besser in den Griff bekommen“, analysiert Trainer Michael Gruber. Torschützen: Fasching und Weidinger.

SK Rapid Wien U16 – FC Flyeralarm Admira U16 5:2 (2:2)

Tore: Fasching, Weidinger.

 

Die U15 der Admira konnte einen guten ersten Testlauf gegen einen starken Gegner hinlegen. Die fast tropischen Bedingungen waren für alle Beteiligten eine Herausforderung. Die Jungpanther konnten sich aber sehr gut darauf einstellen. „Ich war mit der Leistung der Mannschaft sehr zufrieden. Wir traten von der ersten bis zur letzten Minute als Einheit auf, was mir sehr gefallen hat“, erklärt Trainer Thomas Pratl. In der ersten Halbzeit waren die Admiraner im Torabschluss mit zweimal Latte sowie einer weiteren Top-Chance etwas unglücklich. In der zweiten Halbzeit hatte unsere U15 dann das Glück des Tüchtigen und ging durch ein Eigentor mit 1:0 in Führung. Rapid gelang kurz vor dem Ende nach einer sehr schönen Aktion der Ausgleich.

„Jeder eingesetzte Spieler hat seinen Anspruch auf ein Startleiberl klar deponiert. Sehr gefreut hat mich, dass wir einige Aspekte, die wir im Training, in sehr kurzer Zeit erarbeitet haben, bereits im Spiel umsetzen konnten. Wir werden weiter sehr fokussiert und hart arbeiten, um die nächsten Schritte in unserer Entwicklung zu gehen. Einziger Wehrmutstropfen war heute die schwere Verletzung von Emre Yesilöz, der sich bei einem Zweikampf in der ersten Minute die Hand brach. Alles Gute und gute Besserung an dieser Stelle“, so Pratl.

SK Rapid Wien U15 – FC Flyeralarm Admira U15 1:1 (0:0)

Tor: Eigentor.