Banner
Banner
shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart Check Out

UPDATE Coronavirus – Stellungnahme Bundesliga – Statements Thomas Drabek

Tipico Bundesliga unterbricht bis Anfang Mai

Die Tipico Bundesliga reagiert auf die gestrige UEFA-Entscheidung, die Europameisterschaft zu verschieben und verlängert ihre Saison bis Ende Juni. Das wurde heute bei einer Videokonferenz der Bundesliga-Klubs beschlossen. Die Verlängerung der Saison in den Juni hinein gibt nun auch die Möglichkeit, die Saison solange wie möglich, bis Anfang Mai zu unterbrechen.

Alle Klubs hoffen aus sportlichen sowie aus wirtschaftlichen Gründen, dass die Saison fertig gespielt werden kann. Die Entscheidung darüber treffen aktuell jedoch die Regierung nach Absprache mit den zuständigen Gesundheitsexperten. Jetzt gilt es, die Wirksamkeit der gesetzten Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus abzuwarten und insbesondere aktiv zu unterstützen.

Auf Basis der gestrigen UEFA-Entscheidung werden in den kommenden Tagen auch Termine für Europacupspiele, Länderspiele sowie das Cupfinale diskutiert werden. Sollte sich die Situation generell entspannen und eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs ermöglichen, werden die Klubs sofort über konkrete Starttermine beraten und einen alternativen Terminplan beschließen. Hierbei gilt es auch zu beachten, dass die Spieler nach dem aktuellen Stopp des Trainings- und Spielbetriebs eine entsprechende Vorbereitungszeit benötigen werden.

Die Österreichische Fußball-Bundesliga und alle Klubs bitten sämtliche Personen im Land, den Empfehlungen der Regierung unbedingt Folge zu leisten und bedanken sich bei allen Alltagsheldinnen und -helden, die das Land in dieser Ausnahmesituation am Laufen halten.

Bundesliga-Vorstandsvorsitzender Christian Ebenbauer: „In der aktuellen Situation appellieren wir an alle Österreicherinnen und Österreicher, den Maßnahmen der Bundesregierung Folge zu leisten, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Die Entscheidung, wann wieder gespielt werden kann, treffen nicht wir, sondern die Regierung in Absprache mit den Gesundheitsexperten. Sollten es die Entwicklungen der kommenden Wochen möglich machen, wollen wir die Saison sowohl aus sportlichen als auch aus wirtschaftlichen Gründen zu Ende spielen. Durch die Verschiebung der EM können wir den Terminplan bis Ende Juni ausnützen und setzen die Meisterschaft deshalb zunächst so lange wie möglich aus. Wir versichern unseren Fans und Partnern, dass wir allzeit bereit sind, wenn sich die Situation bessert.“

Statements von Thomas Drabek, CEO FC Flyeralarm Admira 

…über die heutige Sitzung der Bundesliga:

„Ein großes Kompliment an alle Beteiligten. Die Konferenz hat gezeigt, wie groß der Zusammenhalt und das Miteinander innerhalb der Bundesliga ist. Mit der nötigen Ruhe und in aller Sachlichkeit wurden alle Themen – von allen Seiten und ohne Tabus – besprochen. Es sind sich alle einig, und da darf ich sicherlich im Namen aller Beteiligten sprechen, sind wir zum jetzigen Zeitpunkt zur bestmöglichen Lösung gekommen.“

…über die Aussetzung der Bundesliga:

„Lassen Sie mich vornweg noch etwas sagen, was mir auch ein dringendes Bedürfnis ist: Wir, und ich hoffe nicht nur die Beteiligten an der heutigen Sitzung, appellieren an alle unserer Bundesregierung, die eine bewundernswerte Arbeit – parteiübergreifend – leistet, bei ihren Maßnahmen bedingungslos zu folgen und zu unterstützen.

Mit der Aussetzung der Bundesliga haben wir uns die Möglichkeit offen gelassen, die Saison doch noch zu Ende spielen zu können. Aber wir können – Stand heute – alle nicht sagen, wann und ob wir spielen können. Das wäre nicht angebracht und seriös. Zudem möchte ich explizit betonen, dass es völlig deplatziert wäre, in der jetzigen Situation irgendwelche Forderungen gegenüber unserer Bundesregierung zu stellen. Lasst die Regierung arbeiten, schenkt ihr Vertrauen und folgt den sehr guten Maßnahmen. Das wäre mein sehnlichster Wunsch aktuell.“

…über die Auswirkungen beim FC Flyeralarm Admira:

„Es gilt jetzt verschiedene Szenarien, die wir schon geprüft haben, ganz konkret abzuarbeiten. Diese gilt es jetzt – nach der heutigen Entscheidung der Bundesliga – final zu bewerten. Es wäre total unseriös, hier jetzt einen Masterplan zu publizieren, der weder inhaltlich noch rechtlich umsetzbar ist.“