Banner
shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart Check Out

HJULMAND: „WIR MÜSSEN NOCH EINMAL ALLES AUS UNS RAUSHOLEN“

Seit Sommer 2018 ist Morten Hjulmand ein Panther.

Der Däne hat sich schnell zum Stammspieler etabliert und bereits 73 Pflichtspiele für den FC Flyeralarm Admira absolviert.

Der 21-Jährige gilt als Schaltzentrale im Mittelfeld.

Vor dem letzten Pflichtspiel des Kalenderjahrs 2020 spricht unsere Nummer 14 über….

… das kommende Duell gegen Rapid:

„Es ist das letzte Spiel in diesem Jahr. Wir müssen noch einmal alles aus uns rausholen, kämpfen – eben Vollgas geben. Uns erwartet bestimmt eine sehr intensive Partie. Rapid wird stark anpressen, das heißt, wir müssen vor allem in den Zweikämpfen präsent sein. Wir dürfen aber nicht nur verteidigen, sondern wollen natürlich auch Fußball spielen.“

… seine Rolle bei der Admira:

„Ich fühle mich derzeit gut, aber es geht natürlich immer mehr (lacht). Trotz meiner erst 21 Jahre habe ich schon viele Spiele für die Panther absolviert, konnte daher schon einiges an Erfahrung sammeln. Ich versuche jedenfalls Ruhe auszustrahlen, speziell wenn wir in Ballbesitz sind. Es ist wichtig, nicht hektisch zu sein.“

… seine Stärken:

„Ich sehe mich als defensiven Spieler auf der Sechser- oder Achter-Position. Dort kann ich viele Zweikämpfe suchen und den Spielaufbau forcieren. Meine aggressive Spielweise kommt mir dabei gelegen. Da kommen meine Qualitäten am besten zur Geltung. Dafür erziele ich nicht viele Tore.“

… das außergewöhnliche Jahre 2020:

„COVID-19 hat natürlich alles überschattet. Sportlich gesehen, war das Abstiegsfinale gegen WSG Tirol ein großer Moment für mich. Dieses Gefühl nach dem Schlusspfiff, als wir den Klassenerhalt fixiert haben, war unglaublich. Das hat uns allen sehr viel bedeutet. Aber auch der Erfolg gegen RB Salzburg war richtig geil.“

… seine Ziele für die Zukunft:

„Ich habe so wie jeder Fußballer großer Ziele. Ich würde gerne einmal in der Premier League spielen. Ich weiß, dass es ein sehr langer Weg ist, um dorthin zu kommen, aber das ist mein großer Traum.“