Banner
shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart Check Out

HERZOG: „WIR MÜSSEN KNALLHART WEITERARBEITEN“

Die Heimpremiere in der neuen Saison war für den FC Flyeralarm Admira ein voller Erfolg. Die Panther fertigten Aufsteiger Austria Klagenfurt in der 2. Runde mit 4:0 ab und kletterten dadurch vorübergehend sogar an die Tabellenspitze.

„Das ist für uns eine schöne Momentaufnahme. Zwei Spiele, vier Punkte war auch ungefähr das, was ich mir nach der Auslosung erhofft habe“, freute sich Andreas Herzog.

Der Chefcoach ordnete das klare Ergebnis aber richtig ein, schließlich kassierten die Gäste in Hälfte eins zwei Rote Karten – beide Male erst nachdem sich VAR einschaltete.

„Es war ein verdienter Sieg, aber bei 70 Minuten mit zwei Mann mehr war es auch klar, dass die Klagenfurter irgendwann mal wegbrechen. Wir haben gesagt, wir müssen mit Tempo und Geduld weiterspielen. Das hat die Mannschaft nach dem 1:0 gut umgesetzt.“

Doch bis zum 1:0 von Zwierschitz in der 67. Minute tat sich die Admira trotz der numerischen Überlegenheit schwer. „Wir hätten das Spiel breiter und schneller machen müssen. Das ist uns nach dem 1:0 besser gelungen, weil natürlich auch eine Last von der Mannschaft abfällt. Wir haben uns dann vorgenommen, dass wir sofort auf das zweite Tor spielen wollen. Für die Klagenfurter war es danach natürlich extrem schwer. Mit dem 4:0 bin ich natürlich zufrieden.“

Über VAR meinte Herzog: „Wir hatten heute die glücklicheren Entscheidungen. Meine Spieler haben diese Situationen aber auch erzwungen.“

Am kommenden Wochenende geht es für die Südstädter mit dem Auswärtsspiel bei der SV Ried weiter. Die Marschroute: „Wir müssen knallhart weiterarbeiten – wir haben eine junge Mannschaft und es gilt die jungen Spieler zu fördern, zu fordern und in den Hintern zu treten.“