Banner
shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart Check Out

EBNER: „ADMIRA HAT EINEN SPEZIELLEN PLATZ IN MEINEM HERZEN“

Nach drei Jahren kehrt Thomas Ebner also wieder zum FC Flyeralarm Admira zurück.

Der 29-Jährige, der zuvor bereits 16 Jahre für die Panther spielte, erklärt im Interview, wieviel ihm die Rückkehr zu seinem Stammverein bedeutet und gibt einen Einblick in seine Gefühlswelt.

Thomas, herzlichen Glückwunsch zur Rückkehr zum FC Flyeralarm Admira. Wie ist das Engagement zustande gekommen?

Es ist recht kurzfristig passiert, erst vor ein paar Tagen gab es den Erstkontakt, am 31. August wurden die Gespräche intensiviert und danach ging es zügig. Ich war bzw. bin sehr, sehr glücklich, dass die Admira angefragt hat und meine Rückkehr über die Bühne ging.

Wie nervenaufreibend waren für dich als vertragloser Spieler die letzten Monate und wie hast du dich fit gehalten?

Das war eine ganz neue Situation für mich. Es war schon sehr ungewohnt, zum Trainingsstart im Juni keinen Verein zu haben. Ich habe mich beim VdF (Vereinigung der Fußballer)-Camp fit gehalten. Das hat mir richtig gut getan, weil da mannschaftsgetreues Training stattgefunden hat. Ich hatte also für sechs Wochen eine recht brauchbare Vorbereitung. Das letzte Monat habe ich mich mit einem Kollegen selbst fitgehalten, war quasi in der Eigenverantwortung.

Was bedeutet es dir, wieder bei deinem Stammverein Admira zu sein?

Ich war richtig froh, als die Admira angeklopft hat. Es waren auch noch andere Vereine in der Schwebe, aber als der Anruf aus der Südstadt kam, wollte ich einfach nur, dass es klappt. Ich kenne den Verein, kenne die Leute und die Fans. Es sind hier immer noch viele Teamkollegen, die ich von früher schon kenne. Der Verein hat einen ganz speziellen Platz in meinem Herzen. Ich war 16 Jahre hier, habe von der Jugend bis zur Kampfmannschaft alles durchgemacht. Ich hatte hier richtig schöne Jahre, die mir für immer in Erinnerung bleiben. Daher bin ich richtig glücklich, wieder da zu sein.

Was ist heuer für den FC Flyeralarm Admira drinnen?

Die Mannschaft ist sehr jung, aber die Jungen haben riesiges Potenzial. Ich sehe mich da schon in der Verantwortung, ihnen weiterzuhelfen. Die Liga ist so ausgeglichen, vielleicht finden wir diese gewisse Kleinigkeit, die uns von der Konkurrenz abhebt und wir eine richtig eingeschworene Mannschaft werden. Ich sehe die Qualität im Team, jetzt heißt es dies auch auf den Platz zu bringen, kompakt auftreten und eine geile Saison wird.