Banner
shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart Check Out

U16 HOLT REMIS IM ERSTEN TEST GEGEN RB SALZBURG

Salzburg U15 vs Admira U15 3:0 (2:0)

Kommentar Trainer Patrick Fürst:

Nach 60 Sekunden liefen wir allein auf den Tormann zu und vergaben, quasi im Gegenzug lagen wir mit 0:1 in Rückstand – ein bitterer Start gegen starke U15-Bullen. In der ersten Hälfte hatten wir Probleme mit dem aggressiven Pressing, aus einer Ecke kassierten wir noch das 0:2. Nach der Pause spielten wir uns gute Möglichkeiten raus, der Tormann der Salzburger war an diesem Nachmittag einfach nicht zu überwinden. Aus einem Konter kassierten wir den 0:3-Endstand. Eine unnötig hohe Niederlage, weil wir uns klare Chancen erarbeiten konnten. Es war die erste Standort-Bestimmung seit Anfang November – die Aufgabe ist klar, jetzt gilt es im Training und den kommenden Testspielen weiter hart zu arbeiten.

Tore:

Aufstellung:

Wiemer (36. Limbeck); Aurohom (36. Orgler), Schöny, Aigner, Tasdemir; Höller, Paizs (36. Hös), Kujovic; Juric, Suschitz, Höfler (36. Domuzeti).

Salzburg U16 vs Admira U16 2:2 (1:0)

Kommentar Trainer Tilo Morbitzer:

Ein sehr gelungener erster Auftritt! In den ersten 15 Minuten hatten wir Probleme mit dem schnellen Spiel in die Tiefe der Salzburger, aber danach waren wir mindestens auf Augenhöhe! Vor allem in der zweiten Halbzeit waren wir besser und hatten viele erfolgversprechende Situationen und gute Chancen.

Tore:

1:1 Vasic

2:2 Kleinböck

Aufstellung:

Fönyedi (46.Limmer); Nela (46.Welzel), Majeed, Feiner, Schusser (46.Djordjevic), Steiner (46.Yildiz), Crnjak, Stugner (46.Lorint),Vasic (70.Gandon), Olsa, Zwittnig (Kleinböck)

Salzburg U18 vs Admira U18 5:0 (1:0)

Kommentar Trainer Thomas Pratl:

Es war das erste Spiel für die Jungs nach circa zwei Monaten „Spiel-Pause“ – und das gleich gegen den vermeintlich stärksten Gegner im österreichischen Jugendfußball. Die erste Halbzeit gestaltete sich ausgeglichen. In der Anfangsphase verloren wir im Spielaufbau zu leicht den Ball. Das nutzte Salzburg aus und ging in Führung. Bitter zu diesem Zeitpunkt, weil wir gut im Spiel waren. In weiterer Folge entwickelte sich ein richtig gutes Spiel, wo wir 2-3 Top-Chancen kreieren, aber nicht verwerten konnten. Geprägt war das Spiel von einer enorm hohen Intensität, vielen Zweikämpfen und Umschaltmomenten. Mit 0:1 ging es in die Pause, wo beide Teams ordentlich durchtauschten. Auch in der zweiten Halbzeit tauchten wir einige Male sehr gefährlich vor dem Salzburger Tor auf – ohne Erfolg. Wir müssen jedoch festhalten, dass der Gegner mit Fortdauer des Spiels mehr und mehr Spielkontrolle erlangte und sie ihre Torchancen eiskalt verwerten konnten. In einigen Situationen waren wir in der Boxverteidigung zu wenig konsequent, die Gegentore fielen zu einfach. Die 0:5-Niederlage fiel am Ende definitiv zu hoch aus. In Summe können wir mit der gezeigten Leistung und der Intensität, die wir auf den Kunstrasen brachten, über weite Strecken zufrieden sein. Steigern müssen wir uns hinsichtlich unseres Abwehrverhaltens, sowie des Fertig-spielens von aussichtsreichen Kontersituationen und klarerweise hinsichtlich des Verwertens unserer Torchancen.

Tore: –

Aufstellung:

Zivanovic (45./Chizuka); Demir (45./Marlovics), Koreimann (67./Rücktausch Puczka), Kuloglija (45./Schuster), Puczka (45./Grozdanovic); Schöller (45./Radvanyi), Schneider (67./Rücktausch Bachmeier), Bachmeier (45./Maierhofer), Stevanovic (58./Murgas); Schwarz (67./Rücktausch Habisch), Habisch (45./Horvath).