Banner
shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart Check Out

AKA-TEAMS MIT ERFOLGREICHER GENERALPROBE BEI RAPID

Rapid U15 vs Admira U15 3:4 (0:3)

Kommentar Co-Trainer: Patrick Fürst:

Von Anfang an entwickelte sich ein schnelles Spiel, das wir unter Kontrolle hatten. Durch einen Doppelschlag binnen vier Minuten gingen wir Mitte der ersten Hälfte verdient in Führung. Wir ließen Chancen des Gegners nur aus Standards zu und konnten kurz vor der Pause aus einem Elfmeter sogar auf 3:0 stellen.

Nach der Pause wurde Rapid stärker, wir verloren nach 60 Minuten den Zugriff auf das Spiel und kassierten binnen acht Minuten drei Gegentore zum 3:3. In der Folge konnten wir uns nochmal fangen, waren wieder aktiver und hatten am Ende des Spiels das Glück auf unserer Seite: Aus einem Weitschuss fiel der 4:3-Siegtreffer.

Fazit: Gute 60 Minuten mit einer klaren 3:0-Führung, danach das Spiel aus der Hand gegeben. Eine Woche vor dem Start der Meisterschaft wurden wir bestärkt, in welchen Bereichen wir weiter arbeiten müssen.

Torschützen:

0:1 (23.) Djordjevic

0:2 (27.) Hös

0:3 (38.) Kujovic (Elfmeter),

3:4 (80.) Herzog.

Aufstellung:

Limbeck (50./Rosenberg); Aurohom, Schöny, Tasdemir, Höller (55./Deutschmann); Kujovic (55./Lebl), Bradaric, Hös (55./Herzog); Suschitz (55./Domuzeti), Djordjevic, Juric (40./Orgler).

Rapid U16 vs Admira U16 2:3 (2:1)

Kommentar Trainer Thomas Pratl:

Der Auftritt in der ersten Halbzeit war defensiv grundsätzlich solide, offensiv in einigen Phasen noch etwas holprig. Rapid ging 2:0 in Führung, da sie in den entscheidenden Situationen in der Zweikampfführung besser waren als wir. Vor der Pause erzielte Chrisi Olsa, nach Zuspiel von Alejandro Stugner, das 1:2. Viel besser war die Leistung in der zweiten Halbzeit. Die Jungs starteten fulminant und konnten richtig viel Druck auf das Tor der Rapidler entwickeln. Der Ausgleich war die Folge – Andrija Vasic erzielte das 2:2. Davor und danach ließen wir einige hochkarätige Chancen ungenutzt. Ein, zwei Mal hatten wir etwas Glück in der Defensive. Marko Crnjak, nach einer tollen offensiven Dynamik über mehrere Stationen, erzielte die 3:2-Führung. Dabei blieb es auch. Ein in einigen Phasen des Spiels richtig guter Auftritt der Jungs, der ihnen eine Portion Selbstvertrauen für den Meisterschaftsstart kommendes Wochenende geben sollte.

Torschützen:

1:2 (T: Olsa, A: Stugner)

2:2 (T: Vasic, A: Stugner)

3:2 (T: Crnjak, A: Vasic)

Aufstellung:

Gattringer (45./Wiemer); Schusser (67./Gandon), Hellmuth-Schirnhofer (45./Yildiz); Kleinböck, Nela; Feiner, Crnjak, Djordjevic (67./Welzel), Steiner (45./Vasic); Stugner (58./Lorint), Olsa (58./Zwittnigg).