shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart Check Out

Heimniederlage gegen SKN St. Pölten

In der 36. und somit letzten Runde der Saison waren es die Gäste, die besser ins Spiel fanden. Die ganz großen Chancen blieben dennoch Mangelware, gefährlich wurden die St. Pöltner zu Beginn lediglich durch zwei Standardsituationen von Schütz und Bajrami. Nachdem der in der Stammformation stehende Aiwu Gäste-Stürmer Pak im Admira-Strafraum unglücklich zu Fall brachte, ließ sich Schütz die Chance zur Führung der Kühbauer-Elf nicht nehmen (32.). Mit dem knappen Rückstand ging es dann auch in die Pause.
Mit Wiederbeginn der zweiten Halbzeit wachte unsere Admira auf. SKN-Keeper Riegler entschärfte in der Folge einen Jakolis-Schuss, Gorzurek hatte mit einem schönen Schuss an die Latte Pech. Wenig später hatte Schmidt nach einem Schuss aus der Drehung ebenso wenig Glück, das Leder ging knapp am St. Pöltner Gehäuse vorbei. Die Gäste waren vorwiegend im Konter gefährlich, so fiel auch das 0:2. In der 75. Minute traf Riski zur vermeintlichen Vorentscheidung. Nach Handspiel von Huber im Strafraum der Gäste keimte aufgrund des fälligen Elfmeterpfiffes kurz Hoffnung im Lager unserer Panther auf. Es sollte aber an diesem Abend nicht sein. Riegler parierte den Elfmeter von Markus Lackner, in der folgenden Aktion köpfte Ebner nach Eckball an die Stange, den Abpraller übernahm Lackner ebenso per Kopf und abermals war es Riegler, der den Ball klären konnte – allerdings war der Ball dabei wohl bereits hinter der Linie. Nachdem dies vom Schiedsrichterteam nicht so gesehen wurde, ging die Partie schließlich mit dem 0:2 zu Ende.

 

FC Flyeralarm Admira – SKN St. Pölten 0:2 (0:1) 
Aufstellung: Kuttin – Zwierschitz, Lackner (90./Strauss), Aiwu, Ebner – Vorsager, Merkel – Jakolis (60./Schmidt), Toth (74./Hausjell), Grozurek – Starkl