shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart Check Out

Erfolge für die Akademie in Tirol

Nicht nur die Kampfmannschaft war am Wochenende in Innsbruck im Einsatz, sondern auch die Akademie. Die U18 und die U16 gewannen die Spiele gegen die Akademie Tirol, nur die U15 musste leider eine Niederlage einstecken.
U15: AKA Tirol 3:2 AKA FC Flyeralarm Admira
Trainer Thomas Pratl: „In der ersten Halbzeit taten wir uns, auch aufgrund des frühen Rückstands schwer, unser Spiel durchzuziehen. Wir spielten gefällig, ohne aber richtig zwingend im Angriffsdrittel zu werden. In der Pause änderten wir unsere Grundordnung in Ballbesitz und konnten in weiterer Folge mehr Durchschlagskraft nach vorne hin entwickeln, drehten die Partie und gingen 2:1 in Führung. Es gelang uns jedoch nicht, das Spiel stabil zu Ende zu spielen. Somit fuhren wir mit leeren Händen wieder nach Hause. Wir können dennoch auf einigen Aspekten aufbauen und werden kommende Trainingswoche nutzen, um das vergangene Spiel zu reflektieren und uns auf das kommende Spiel einzustimmen.“
U16: AKA Tirol 0:5 AKA FC Flyeralarm Admira
Trainer Michael Gruber: „Im Meisterschaftsspiel gegen die Akademie Tirol gab es für die U16 einen überzeugenden 5:0(3:0) Erfolg. Die Mannschaft zeigte von Beginn weg ihre spielerische und läuferische Stärke und konnte schon erste Halbzeit 3 Tore erzielen. Auch zweite Halbzeit hielten die Jungs das Tempo hoch und erzielten 2 weitere Treffer. Ein, auch in dieser Höhe, verdienter Erfolg.“ Torschützen: Hindler 2, Gattermayer, Wagner und Babuscu
U18: AKA Tirol 2:3 AKA FC Flyeralarm Admira
Trainer Tilo Morbitzer: „Die ersten 20 Minuten waren wir nicht im Spiel und unsere Jungs ließen sich von der Zweikampf-und Laufbereitschaft der Tiroler beeindrucken. Obwohl wir mit der Zeit besser ins Spiel kamen, kam kurz vor der Pause die kalte Dusche mit einem Doppelschlag zum 0:2. Nach der Pause zeigten unsere Jungs aber Charakter und auch durch zwei Platzverweise waren wir drückend überlegen. Durch einen Hattrick von Tin Vastic konnten wir das Spiel schließlich noch drehen und mit 3 Punkten im Gepäck die Heimreise antreten.“