shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart Check Out

Admira wechselt zur neuen Saison den Torwarttrainer

Martin Dedek übernimmt, Walter Franta verabschiedet sich.
Mit Beginn der Vorbereitung auf die Saison 2018/19 erfolgt bei der Kampfmannschaft der Admira ein Wechsel auf der Position des Torwartrainers: Martin Dedek, bislang verantwortlich für die Goalies des Bundesligisten SC Wiener Neustadt verstärkt künftig das Team von Cheftrainer Ernst Baumeister. „Ich freue mich sehr, dass wir einen qualifizierten Trainer, der uns mit seinen Ideen und seiner positiven Power absolut überzeugt hat, für diese verantwortungsvolle Position bei uns begeistern konnten“, lobt Admira-Manager Amir Shapourzadeh seinen Trainer-Neuzugang.
Der 48jährige Dedek absolvierte die Frank Stronach Fußball-Akademie in Hollabrunn und leitete ab Juli 2009 die Nachwuchs-Torhüterausbildung des SC Magna Wiener Neustadt. Seit November 2012 war er für das Torwarttraining der Kampfmannschaft beim SC Wiener Neustadt verantwortlich und übernahm in den letzten drei Jahren zusätzlich Teammanagement-Aufgaben. Bis Ende des Jahres wird er zudem seine derzeit laufende Weiterqualifizierung zum UEFA A Tormanntrainer abgeschlossen haben.
„Die Admira hat eine super Saison gespielt. Ich freue mich sehr, dass ich künftig meinen Teil dazu beitragen darf, dass wir auch in Zukunft als Mannschaft erfreuliche Ausrufezeichen setzen“, erklärt Martin Dedek nach seiner Vertragsunterschrift.
Verlassen wird die Admira der bisherige Torwarttrainer Walter Franta, der den Verein um die Auflösung seines noch laufenden Vertrages gebeten hat. Franta war über zehn Jahre in der Südstadt tätig und gab in dieser Zeit seine langjährige Erfahrung als Torwart weiter. Seit Sommer 2014 war er im Trainerteam der Admira-Kampfmannschaft für die Goalies verantwortlich.
„Im Namen des gesamten Vereins möchte ich mich sehr herzlich bei Walter Franta für seine langjährige Arbeit bei der Admira bedanken“, sagt Manager Amir Shapourzadeh. „Wir konnten uns auf Walter immer verlassen und wünschen ihm für seine Zukunft nur das Beste.“