shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart Check Out

3:1-Heimsieg gegen Rapid Wien

Mit einem wahren Traumstart ging es für unsere Panther ins Spiel gegen Rapid. Nach nicht einmal einer Spielminute durften die Admiraner bereits jubeln: Marin Jakolis (1.) zeigte sich nach Vorarbeit von Maximilian Sax eiskalt vor dem Tor und netzte zum 1:0 ein. Die Gäste aus Wien hatten daraufhin mehr Ballbesitz, brauchten allerdings einige Minuten, um sich vom frühen Schock zu erholen. In der 19. Minute wäre den Rapidlern dann beinahe der Ausgleich gelungen: Stefan Schwab köpfelte den Ball an die Stange. Rapid blieb auch danach die feldüberlegene Mannschaft. Bis zur Pause blieb es aber bei der 1:0-Führung für die Admira.
In der zweiten Halbzeit war Rapid weiterhin die Mannschaft mit mehr Ballbesitz, doch der Admira gelang es, in gefährliche Kontersituationen zu kommen. Dominik Starkl (63.) nutzte dann eine dieser Möglichkeiten und erhöhte aus kurzer Distanz auf 2:0. Wenig später tauchte abermals Starkl (65.) vor dem gegnerischen Tor auf, der den Ball wunderschön aus der Ferne ins lange Eck schlenzte. Nach dem 3:0 warf Rapid alles nach vorne und wurde in der 78. Minute auch belohnt: Joelinton traf für die Wiener. Doch darüber hinaus gelang es den Gästen nicht mehr, den Ball ins Tor zu befördern. Auf der anderen Seite hatten die Admiraner noch Chancen durch Sax & Co., um den Sack endgültig zuzumachen. Am Ende reichte aber der 3:1-Vorsprung für den zweiten Heimsieg in dieser Saison.

 

FC Flyeralarm Admira – SK Rapid Wien 3:1 (1:0)
Tore: 1:0 (1.) Jakolis, 2:0 (63.) Starkl, 3:0 (65.) Starkl, 3:1 (78.) Joelinton.
Aufstellung: Leitner – Zwierschitz, Wostry, Maranda (82./Strauss), Ebner – Lackner, Toth (60./Maier) – Sax (87./Grozurek), Knasmüllner, Starkl – Jakolis.
Rote Karte: Murg (92.)